Charlottenburger Kürbisse

Kulinarische Köstlichkeit aus Berlin.

Zutaten:

4 kleine Hokkaido-Kürbisse, 800 g Rindergehacktes, 20 g frischer Ingwer, 4 Zwiebeln, 2 Knoblauchzehen, weißer Pfeffer aus der Mühle, Salz, Koriandersamen, gemahlener Kreuzkümmel, edelsüßer Paprika, 1 Prise Chilipulver, 400-500 ml süße Sahne, Olivenöl.

Zubereitung:

Due in Scheiben geschnittenen Knoblauchzehen mit dem geschälten und fein geriebenen Ingwer in Olivenöl in einer Pfanne scharf anbraten, dann die fein geschnittenen Zwiebeln dazugeben und garen. Das Hackfleisch mit den Gewürzen und reichlich Salz und Pfeffer pikant abschmecken und verkneten, mit den gegarten Zwiebeln mischen und unter Rühren durchbraten.

Die Kürbisse so aufschneiden, dass sich ein Deckel aufheben lässt. Mit einem Löffel das weiche Innere mit den Kernen vorsichtig herauskratzen, die Kürbisse innen leicht salzen, aufrecht auf feuerfeste Schalen setzen und mit der Fleischmasse füllen. Die süße Sahne in den Kürbissen verteilen und diese mit den Deckel verschließen.

Auf mittlerer Schiene im vorgeheizten Backofen auf 180 Grad mindestens 1 Stunde garen, bis das Fruchtfleisch weich wird und die Schale glänzt. Die Schale der dekorativen Kürbisse ist essbar. Serviert werden sie mit frischem Baguette, dazu passt trockener Weißwein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.